9 Gründe wieso virtuelle Messen nachhaltig sind

Virtuelle Messe nachhaltig

Die Teilnahme an einer Messe ist für Unternehmen stets mit erheblichen Aufwänden verbunden. Virtuelle Messen jedoch reduzieren diese und tragen so zur Schonung von Umwelt und Budget bei. Warum virtuelle Messen ökologisch und ökonomisch nachhaltig sind erfahren Sie in diesem Beitrag.

Seit jeher fungiert der Messeauftritt als Aushängeschild für Unternehmen. Er bringt Prestige, Sichtbarkeit und die Möglichkeit Produkte zu präsentieren und Geschäftsabschlüsse vorzubereiten. Nicht umsonst machen Messen knapp 40% des B2B Marketing Budgets aus und stehen an zweiter Stelle im Marketing Mix. Doch sind diese Aufwände in Zeiten der Digitalisierung noch nötig, oder kann dasselbe Ergebnis auf eine andere Weise viel günstiger erreicht werden?

Die kurze Antwort lautet: Ja! Die Coronapandemie und die damit einhergehenden Beschränkungen für die Messe- und Eventwirtschaft haben dazu geführt, dass digitale Angebote erfolgreich genutzt und Hemmungen überwunden wurden. Derweil werden die Testballons weitergedacht und finden ihren festen Platz im Marketing Mix. Nicht nur der Pandemie wegen. Vor allem die ökonomischen und ökologischen Vorteile führen zu einem Umdenken und schaffen langfristige Perspektiven.

1. Virtuelle Messen sparen Reiseaufwände

Um eine virtuelle Messe zu besuchen braucht es lediglich einen Computer, Smartphone oder Tablet mit Internetzugang. Anreisezeiten- und Kosten, sowie Co² Emissionen, die durch Flüge, Autofahrten oder sonstige Fortbewegungsmittel anfallen, sinken auf null. Dasselbe gilt für Hotelübernachtungen und Verpflegungskosten in der Messestadt, was letztlich auch der Umwelt nützt.

2. Virtuelle Messen reduzieren Zeitaufwände und bringen Flexibilität

Der mobile Zugang per Web gibt Möglichkeit die Messeteilnahme in den Alltag zu integrieren. Der Besucher kann freier über seine Zeit verfügen und neben interessanten Vorträgen und Ausstellern auch andere Termine an beliebigen Orten wahrnehmen. Auch ist der Besuch mehrere parallel ablaufender Messen problemlos möglich. Zumal Sie nicht An- und Abreisen müssen, was Ihnen ermöglicht bei Bedarf schmerzlos länger zu bleiben.

3. Virtuelle Messen eliminieren Materialkosten für Werbemittel

Die logistischen und materiellen Aufwände für Werbemittel entfallen: Werbemittel können per E-Paper digital zur Verfügung gestellt und um beliebige Medien (Foto, Video, 2D, 3D) erweitert, sowie untereinander verlinkt werden. Faktoren wie Druckkosten und Stapel nicht verteilter bzw. aktueller Flyer und Broschüren verschwinden. Ihr Material kann stets aktualisiert werden. Auch Versandkosten sind kein Thema mehr, was der Co² Bilanz nützt und Kosten spart.

4. Virtuelle Messen bewahren vor logistische Aufwänden

Exponate können interaktiv dargestellt und virtuell in das Büro des Kunden gebracht werden. Augmented Reality Technologie ist es, die eine maßhaltige Betrachtung von Produkten virtuell im Real Raum ermöglicht und so das räumliche Erlebnis einer Messe ohne logistische Aufwände imitiert. Alles, was der Kunde braucht ist ein Smartphone oder Tablet, dass nicht älter als drei Jahre ist. Sondertransporte von Sperrgut wie Industriemaschinen, die auf der Messe meist nicht einmal eingeschaltet und vorgeführt werden dürfen, entfallen.

5. Virtuelle Messen relativieren Aufwände für Messestände

Welchen Teil eines Messestandes recyceln Sie? Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern auch um Kosten zu sparen? Oft wird ein Messestand nur für ein einzelnes Event entworfen und danach entsorgt. Dem kann mit einer virtuellen Messe entgangen werden. Platz und Form spielt im virtuellen Raum keine Rolle. Ihr Messestand kann beliebig gestaltet und erweitert, sowie aktualisiert werden. Kostengünstig und ohne die Umwelt zu belasten.

6. Virtuelle Messen sind barrierefrei

Nicht jeder kann an einer konventionellen Messe teilnehmen. Räumliche Distanzen und Zeitmängel, sowie Kosten und andere Verpflichtungen (z.B. Familie, Kinder) schränken die Möglichkeit der Teilnahme ein. Die kostengünstige, flexible und schmerzfreie Variante eines Messebesuches im Netz löst diese Probleme. So können beispielsweise auch alleinerziehende oder behinderte Menschen problemlos am Messegeschehen teilhaben. Und auch introvertierte Menschen profitieren durch die Teilnahme aus der Komfortzone heraus. So entgeht kein Potential.

7. Virtuelle Messen müssen nicht zeitlich beschränkt werden

Eine Messe definiert sich zwar durch ihre begrenzte zeitliche Dauer. Doch wieso sollten die Inhalte nicht auch nach dem Event abrufbar sein? Eine virtuelle Messe kann nach ihrem Ende online bleiben und als Archiv dienen. Diese Inhalte werden zudem von Suchmaschinen gelesen und können so nachhaltig zu einer SEO- und Content Strategie beitragen. Somit bietet die Investition in eine virtuelle Messe über den Messezeitraum hinaus Potential zur Vernetzung und Leadgenerierung.

8. Virtuelle Messen sind messbar

War die Messe ein Erfolg? Wie viele Besucher gab es? Welches Produkt hat am meisten Aufmerksamkeit erregt? All diese Fragen sind auf einer konventionellen Messe nur schwer beantwortbar. Eine virtuelle Messe kann einerseits mit Analyse-Tools ausgestattet werden und auf Basis von Daten antworten liefern, andererseits können die Touch-Points im Rahmen der virtuellen Messe mit CRM-Systemen verknüpft werden. So entgehen Ihnen lediglich die Besucher, die explizit nicht erfasst werden wollen. Denn Datenschutzkonformität ist gewährleistet.

9. Virtuelle Messen treffen den Zahn der Zeit

Die Coronapandemie hat die Affinität digitalen Medien gegenüber massiv gesteigert und einen förmlichen Digitalisierungsschub ausgelöst. Dieser Faktor neben der Tatsache, dass jede Generation digitaler wird macht die Investition in eine virtuelle Messe bezahlt. Der virtuelle und interaktive Auftritt im Netz ist zukunftsgewand und nimmt eine entscheidende Rolle im digitalen Vertrieb ein. Darüber hinaus wird sich die Eventlandschaft sowieso verändern. Alles, was nicht rein digital abläuft wird zukünftig zumindest hybrid sein. Social Media und Streaming, besonders aber Videokonferenzen haben nun Einzug in die Gesellschaft erhalten und verändern unsere Gesellschaft grundlegend.

Die virtuelle Messe ist hier nur ein Baustein. Auf Basis der Inhalte einer virtuellen Messe lassen sich diverse, digitale Formate schaffen. Ein digitaler Showroom, der bei Videokonferenzterminen für die Produktpräsentation genutzt werden kann, ist nur eine von vielen Ideen. Sie wollen Ihre Ideen mit uns teilen und Ihre B2B Kommunikation ökologisch wie ökonomisch nachhaltig ausrichten? Zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Mehr erfahren!

Sie möchten mehr zu den Möglichkeiten rund um virtuelle Messen, Events, Kongresse, Tagungen, Showrooms und Co. erfahren? Rufen Sie an, oder schauen Sie auf die Produktseite“Virtuelle Messe.“

Virtuelle Messe
Kontakt

viality AG
Martin-Schmeißer-Weg 10
D-44227 Dortmund

Telefon: +49 231 44999 61
Telefax: +49 231 47 615 01