XR gestützte Ausbildung: myCleanroom VR

Neben der Theorie darf die Praxis in der Ausbildung nicht fehlen. Jedoch gestaltet sich diese in manchen Arbeitsumfeldern schwierig. Sprachbarrieren, hohe Risiken, immense Kosten – all diese Faktoren können zu einem Mangel an Erfahrung im Ernstfall beitragen. XR Technologien schaffen hier Abhilfe.

Die Theorie allein hilft nicht. Jeder, der sich eine neue Fähigkeit aneignet wird diese Erkenntnis schon einmal gehabt haben. Entsprechend wichtig ist es manche Dinge einmal zu tun. Ob der Handgriff sitzt, die Situation richtig eingeschätzt und agiert wird ist Bestandteil von Trainings und Simulationen. Leider sind diese oft mit hohen Kosten und Aufwänden verbunden, die ihre regelmäßige Durchführung behindern.

Klassischer Fall: Risiko im Reinraum

Reinräume werden benötigt, um sensible Prozesse auf Mikroebene durchzuführen. Vertreten sind diese u.a. in der Halbleiterindustrie oder in der Pharmazie. Diese Reinräume müssen trotz der Abschirmung von der Außenwelt immer wieder gereinigt werden. Dasselbe gilt für die Schleusen, durch die Mitarbeiter in Schutzanzügen die Reinräume betreten. Fehler im Reinraum sind schnell fatal. So kann ein einzelner Keim im Reinraum Leben kosten.

Die Ausbildung zur Reinraumreinigungskraft ist entsprechend mit einer hohen Verantwortung verbunden, weshalb ausgiebiges Training die Norm sein sollte. Jedoch ist ein Training im realen Reinraum, wo ein Fehler potenziell tödlich ist, kaum durchzuführen. Zusätzliche Reinräume, die einzig zu Trainingszwecken gebaut werden, verschlingen eine Vielzahl an Ressourcen und sind nicht zwangsläufig effektiv. Denn Keime und Co. bewegen sich nicht im Rahmen des mit dem menschlichen Auge fassbaren. Diese und weitere Probleme plagen die Ausbildung in der Reinraumbranche.

Best Practice: myCleanroom VR

Durch die Simulation der Reinigung eines Reinraums in Virtual Reality wirken wir diesem Problem entgegen. Durch eine rein visuelle und symbolbasierte Kommunikation mit dem Anwender werden Sprachbarrieren irrelevant. Prozessen werden auf eine spielerische Art vermittelt, denn letztlich entspricht die Simulation einem Level, in dem diverse Anforderung erfüllt sein müssen, um es zu bestehen. Die Bepunktung der Durchführung ermöglicht den Auszubildenden zudem sich miteinander zu messen und ein sofortiges, greifbares Feedback zu erhalten.

Konkret umfasst myCleanroom VR drei verschiedene Level. Zuerst befindet sich der User in einer Reinraumschleuse und muss sich in dieser korrekt Ankleiden. In der ersten Stufe wird der User angeleitet, in späteren erhält er keine Hinweise mehr. So ist eine Prüfung des Erlernten möglich. Die beiden weiteren Level umfassen Lektionen zum Wischen von Boden und Wand. Hier nutzt der Anwender einen realen Wischmob, der durch Sensorik in die virtuelle Welt gebracht wird. Wischrichtung, Druck und Überdeckung können so präzise ausgewertet und zur Analyse genutzt werden. Weitere Informationen zu myCleanroom VR erhalten Sie hier.

Kontakt

viality AG
Martin-Schmeißer-Weg 10
D-44227 Dortmund

Telefon: +49 231 44999 61
Telefax: +49 231 47 615 01